Mit „Panzer-Suli“ unterwegs

Suli geht es inzwischen sichtlich besser. Damit sie ihrem Übermut nicht freien Lauf lässt und sich dabei womöglich ihre Sehne noch stärker zerrt, bin ich mit ihr spazieren gegangen. Suli war so geladen, dass sie mich gnadenlos durch die Gegend gezerrt hat.  Meine Gummistiefel schrubbelten bei meinen verzweifelten Bremsversuchen quietschend über den Asphalt, meine Muskeln schmerzten vor Anspannung,… Suli war nicht zu halten *gg*

Irgendwie kam ich dann doch wieder heil Zuhause an…  Suli bekommt nun ein Knotenhalfter 😉suliblicktnachvorn.jpg

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Durch Dick & D von jajuna. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über jajuna

Dies ist der Blog der Rindsmädelz Salo&Jola. Die beiden konnten aus dem nutzungsorientierten System befreit werden und leben nun gemeinsam auf einer großen Wiese in einem kleinen Dorf in Niedersachsen.

Schreibe einen Kommentar