Silvester&TA-Besuch im neuen Jahr

Auch Silvester haben die beiden Rindsmädel recht gut überstanden, sie waren zwar sichtlich verunsichert, bis auch ein wenig “Aufregungsdurchfall” hatte der Stress aber keine Nachwirkungen.

Am 4.Januar war ein Rinderexperte bei den Mädels. Jola leidet unter einer sogenannten “ELSO Hacke” (spastische Parese) und nicht an einem Sehnenschaden, Salome muss sich kurz nach der Geburt eine Fraktur im Fuss zugezogen haben, welche unzureichend verheilt ist. Trotz dieser erstmal schlimm klingenden Diagnosen war der TA mit dem Allgemeinzustand der beiden sehr zufrieden :)Er empfand die beiden ebenfalls als sehr lebensfroh und glücklich *freu*

Besonders Salomes freundliche Aufgeschlossenheit hat ihn sehr beeindruckt. Ich hätte ihr lieber vor der Untersuchung kein Schrot/Kraftfutter geben sollen, sie hat den TA mit ihrem Mehlmaul total abgeschlabbert und dementsprechend sah dann auch seine Jacke aus *grins*

Hier noch ein paar neue pics, auf dem ersten kann man sehr gut Jolas Behinderung erkennen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rindstage von jajuna. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über jajuna

Dies ist der Blog der Rindsmädelz Salo&Jola. Die beiden konnten aus dem nutzungsorientierten System befreit werden und leben nun gemeinsam auf einer großen Wiese in einem kleinen Dorf in Niedersachsen.

Schreibe einen Kommentar