RinderWeihnachten

Mitte Dezember bis Weihnachten plätscherte das Leben mit Salo&Jola einfach so dahin, alles schön :)Am 16. haben die beiden Besuch von zwei Tierfreunden bekommen. Das fand besonders Salome sehr spannend. Sie scheint junge Teenagermädchen zu mögen, die Besucherin wurde von ihr abgeschleckt ;-)Übern Pulli Schlabbern und Flehmen im Wechsel,…leider hatten wir keine Cam dabei, es sah einfach nur witzig aus! Rinder haben nur im Unterkiefer Schneidezähne, daher entblößen die beim Flehmen oben nur eine nackige Kauleiste! Allerliebst *grins*
Weihnachten selber musste ich leider komplett durcharbeiten *gähn*, daher haben die beiden Rindermädelz mich nur morgens und mittags zu Gesicht bekommen. Das Abendessen wurde ihnen von “Oma” und meinem Bruder serviert. An die abendlichen Besuche mit Taschenlampe und Kopfleuchte haben die beiden sich recht fix gewöhnt.

Zu Essen bekommen die beiden morgens Heu satt, Wurzeln und Äpfel, mittags Kraftfutter mit Banane für Salo und mit Möhrchen für Jola, ausserdem etwas Heu, abends Heu und etwas Saftfutter. Mit dem Heu “aasen” die ganz schön rum. Die beiden sind sehr mäkelig, fressen nur ausgewähltes Heu und kacken ungeniert ins vermeintlich unbekömmliche Heu ;-)

Salo hat ein Schubberproblem, sie schubbert sich den Hals nackig :(Ich tippe stark auf Haarlinge und hab sie deshalb gestern mit Butox (Antiparasitenmittel extra für Rinder) eingerieben. Kaum damit fertig hab ich mir Sorgen gemacht, ob diese recht eigenmächtige Entscheidung richtig gewesen ist *grübel* Sie schubbert sich heute bereits deutlich weniger, in der ersten Januarwoche lass ich trotzdem lieber nochmal den Tierarzt draufschauen. Dann gibts auch gleich ne Wurmkur per Injektion. Drückt mal die Daumen, dass wir Jola gespritzt bekommen,…;-)

Salo und Jola haben ihr Weihnachtsgeschenk noch nicht bekommen *schäm*. Das Paket ist noch nicht angekommen. Frauke hat den beiden lederfreie Halfter bestellt.

Gestern war “Fotosession” auf der Kuhweide, die Bilder folgen in den nächsten Tagen. Da sind bestimmt ein paar witzige dabei. Die Mädelz werden langsam richtig “besucherfreundlich” :)Von wegen schüchtern ;-)Besucher werden stürmisch begrüsst und meist erstmal abgeschlabbert. Hoffentlich halten sie den Tierarzt auch nur fürn normalen Besucher,…
Soooo, jetzt gehts wieder mit Taschenlampe und Kopfleuchte ausgerüstet zu den Mädelz, die warten auf ihr Abendbrot,…naja, wohl eher Nachtmahl!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rindstage von jajuna. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über jajuna

Dies ist der Blog der Rindsmädelz Salo&Jola. Die beiden konnten aus dem nutzungsorientierten System befreit werden und leben nun gemeinsam auf einer großen Wiese in einem kleinen Dorf in Niedersachsen.

Schreibe einen Kommentar