03.11.`06 Die Ankunft

Seit heute früh sind Salo&Jola jetzt daheim. Das Verladen der beiden Rindsmädel war weniger schwierig als erwartet, Salo wurde direkt vom Vorbesitzer gebracht, Jolanda mussten wir abholen. Erstmal runter vom Anhänger hat Jolanda das gesamte Grundstück inspiziert, Salo hat sofort angefangen zu grasen. Die beiden haben sich auf Anhieb recht gut verstanden. Salo sieht Jola anscheinend ein wenig als ihr Kalb an, putzt und beschleckt sie. Jola läuft ihr dafür wie ein Hündchen hinterher.
Anfänglich gab es ein kurzes Stirn-an-Stirn, das ging von Jola aus, die schien das Machtspielchen auch gewonnen zu haben.
Dann kam es recht schnell zu der Mutti-Kind-Beziehung.
Auf jeden Fall klappt es viel besser als erwartet mit den beiden.
Salo ist zahmer als Jola aber insgesamt zurückhaltender und schüchterner. Jola hat bereits innerhalb der ersten paar Minuten alles inspiziert und schnell gewusst, wie sie Leckerchen abgreifen kann, Salo hatte erst gegen Abend heraus, dass Möhrchen von mir total lecker sind Wink
Leider traut sich Salo noch nicht in den Offenstall.
Zu harmonisch darf so`n Tag natürlich nicht vorüber gehen, daher versagte kurz nach Einbruch der Dunkelheit meine Weidebatterie *grummel* Knapp vor Ladenschluss konnte mein sichtlich genervter Daddy noch ne neue Batterie ergattern*puh*

Ich hatte heute zum ersten mal Rinderpässe in der Hand. Jola wurde am 13.06.2005 geboren, Salo am 22.04.2004, auf den Pässen haben beide nur Nummern :-(.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Rindstage von jajuna. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Über jajuna

Dies ist der Blog der Rindsmädelz Salo&Jola. Die beiden konnten aus dem nutzungsorientierten System befreit werden und leben nun gemeinsam auf einer großen Wiese in einem kleinen Dorf in Niedersachsen.

Schreibe einen Kommentar