~ Agathe ~

31agathe.JPG
Foto: Die hübsche Agathe, Sommer 2010.

Agathe wurde am 19.04.2002 geboren und ist Amys Tochter. Sie lebte auf dem Hof, wo unsere beiden Kühe Dunja und Anna sowie ihre Mutter Amy und einige andere, liebenswerte Kühe ihr Schicksal teilten.
Die Landwirtin erzählte uns, dass Agathe bei ihrer ersten Geburt fast gestorben wäre: Sie kalbte auf der Wiese und die ganze Gebärmutter mitsamt Kalb kam rausgerutscht… O.O
Doch Agathe überstand es und bekam danach noch weitere Kälber. Unter anderem ihren Sohn Aslan, der – anders als andere Bullenkälber, die nämlich verkauft werden – im Sommer 2006 mit auf die Wiese durfte um die Kühe zu decken.
Unsere beiden Ochsen Amigo und Milo sind beide von Aslan. 🙂
Agathe ist im Winter 2007 mit ihrer Mutter Amy ins Kuhaltersheim nach Hessen umgezogen, das im Sommer 2008 auf Hof Butenland an der Nordsee verlagert wurde. Dort darf sie nun zusammen mit den anderen geretteten Rindern den Rest ihres Lebens verbringen! 🙂

agathe_sommer2005.jpg
Foto: Agathe im Sommer 2005. Im Hintergrund grast Dunja.

agathe_sommer2007.JPG
Foto: Agathe im Sommer 2007 – deutlich ausgemergelt und mit einem großen Euter.

agathe_animalsangels2007.JPG
Foto: Winter 2007 – Agathe nach dem Umzug ins Kuhaltersheim.

14neugierige-agathe.JPG
Foto: Agathe auf Hof Butenland, Sommer 2010.

Hier gehts zur Seite von Hof Butenland: Klick!

Fotos: Animals Angels; Dunni
Text: Dunni

~ Amy ~

47amy-popelt.jpg
Foto: Amy popelt, Sommer 2010.

Amy wurde am 29.02.2000 auf einem kleinen Milchbetrieb geboren, wo auch unsere vier Rinder Anna, Dunja, Amigo und Milo her stammen.
Später, als Amy erwachsen wurde, war sie die zweite Chefin der Herde (die eigentliche Leitkuh war Ute).
Amy ist ziemlich verschmust, kann aber auch sehr dickköpfig sein. Und wenn ihr etwas nicht passt, wird sie auch schonmal recht grantig. 😉
Von Jahr zu Jahr baute sie leider ab und im Frühjahr 2007 ging es ihr nach der Geburt ihres Kälbchens gar nicht gut. Es hieß schon, dass sie eventuell bald zum Schlachter käme…
Doch sie erholte sich einigermaßen und blieb dort im Stall. Im Herbst 2007 sollte der Milchbetrieb dann geschlossen werden und allen Kühen drohte der Schlachter.
Doch zum Glück erklärte sich das Team der Animals Angels bereit, Amy in ihrem Kuhaltersheim aufzunehmen! 🙂
Und zusammen mit ihrer ersten Tochter Agathe zog Amy dann im Winter 2007 ins Kuhaltersheim nach Hessen, das im Sommer 2008 auf Hof Butenland an der Nordsee umgelagert wurde.

floraamy_2001.jpg
Foto: Amy (vorne) und ihre Freundin Flora im Jahr 2001.

amy_april2005.jpg
Foto: Amy im Frühjahr 2005.

amy_april2006.jpg
Foto: Amy mit ihrem großen Euter, 2006.

amy_juli2007.JPG
Foto: Amy im Sommer 2007 – sie hatte nach der schweren Geburt ihres Kälbchens sehr stark abgebaut.

amy_2007_animalsangels.bmp
Foto: Amy im Winter 2007, nach dem Umzug ins Kuhaltersheim.

10amy.JPG
Foto: Amy hat sich gut erholt auf Hof Butenland, Sommer 2010.

amy_2010_hofbutenland.bmp
Foto: Amy grast, Sommer 2010.

Hier gehts zur Seite von Hof Butenland: Klick!

Fotos: Dunni; Animals Angels
Text: Dunni

~ Dunja ~

dunja_popelt_082007.JPG
Foto: Dunja popelt. 😆 (August 2007)

Dunja ist – genau wie unsere anderen drei Rinder – eine deutsche Holstein/Schwarzbunte. Sie wurde am 22.08.2000 geboren und ich habe sie als Kälbchen ans Halfter gewöhnt.
Zusammen mit Anna, Zeras Kuh, wuchs Dunja auf ihrem alten Hof auf und bekam dort im Laufe der Jahre insgesamt fünf Kälber.
Am 27.07.2007 haben wir sie dann zusammen mit Anna, Amigo und Milo gekauft. Dunja ist lieb, sehr verfressen und kann ganz schön aufdringlich sein, wenn es ums Essen geht. Sie steht in der Rangordnung unter Amigo und Anna. Dunja wurde kurz nach dem Kauf von uns trockengestellt, da Anna die beiden Kälber mit ihrer Milch versorgen konnte. Dunja ist 1,48m groß und ihr Spitzname ist übrigens Dunni. 😆

dunja_schnee_winter07-08.JPG
Foto: Dunja am 02. Januar 2008 im Schnee.

dunja_sommer2008.JPG
Foto: Dunja im Sommer 2008.

dunja_sommer2009.JPG
Foto: Dunja im Sommer 2009.

dunja_sommer2010.JPG
Foto: Dunja schaut neugierig in die Kamera, Sommer 2010.

~ Milo ~

susermilo02_aug2007.JPG
Foto: Unser süßes Kuschelkalb Milo, August 2007.

susermilo_august2007.JPG
Foto: Der süße Milo, August 2007.

Milos Mutter heißt Becky und ist eine Kuh, die zu früh gekalbt hat. Milos Vater hieß Aslan, der auch Amigos Vater war.
Milo wurde mit einem schiefen Fesselgelenk geboren und blieb deshalb länger auf dem Hof (sein Bein ist übrigens „verheilt“ und er kann ganz normal laufen. 😉 ).
Juna erklärte sich dann bereit, Milo aufzunehmen und wir überredeten die Bauern, uns Milo mit zu verkaufen. Mit Juna machten wir dann aus, dass Milo „erstmal“ bei uns bleiben solle, damit er und Amigo Spielgefährten werden können und außerdem hatten wir ja Anna als Milchquelle zur Verfügung. 😉 (Anfangs konnte er jedoch gar nicht aus dem Euter trinken, doch später klappte das super!)
Später beschlossen wir dann, dass Milo bei uns bleiben solle. 🙂
Milo ist seeehr lieb und zutraulich und kuschelt gerne. Er wurde am 19.06.2007 geboren und sein Spitzname ist Herr Milo. Er ist übrigens das Schlußlicht in der Rangfolge.

Leider mussten wir Milo am 13.08.2011 mit gerade einmal vier Jahren einschläfern lassen. 🙁
Hier kommt ihr zum Beitrag:
Klick!

milo_herbst2007.JPG
Foto: Milo mit Puschelfell im Oktober 2007.

milo02_sommer2008.JPG
Foto: Milo im Frühjahr 2008.

miloamigo_sommer2008.JPG
Foto: Milo (links) und Kumpel Amigo im Sommer 2008.

milo_sommer2009.JPG
Foto: Der hübsche Milo im Sommer 2009. Bei uns wurden er und Amigo übrigens nicht enthornt.

milo_sommer2010.JPG
Foto: Milo im Sommer 2010.

~ Amigo ~

amigo_sommer2007.JPG
Foto: Amigo als Kälbchen, Sommer 2007.

Amigo wurde am 30.06.2007 geboren, sein Spitzname ist Migo. Zera und ich waren bei der Geburt mit dabei und konnten mit ansehen, wie lieb Anna ihr Kalb nach der Geburt ableckte. Leider wurden beide nach der Geburt getrennt. 🙁
Am 27.07.2007 kauften wir dann aber Anna, ihren Sohn Amigo, sowie Dunja und Milo und nach ein paar Tagen nahm Anna ihren Sohn wieder an!
Er durfte dann sogar nach Herzenslust am Euter trinken, ein großer Fortschritt, da Anna anfangs nichts und niemanden an ihr Euter ließ. Amigo war als Kälbchen ein frecher Wildfang, der – wenn er keine Lust auf uns hatte – sich auch nicht einfangen ließ. Doch meist lässt er sich mit ein paar Leckerlis doch bestechen. 😉
Er wächst zusammen mit seinem Kumpel Milo auf, der fast gleich alt ist. Die beiden Jungs werden nicht enthornt (die Hörner sind richtig schön gewachsen), sie wurden aber beide im Oktober 2007 kastriert.
Im Sommer 2008 wurden beide von Anna abgesetzt, da Anna endlich auch trockengestellt werden sollte. Wir trennten die beiden Jungs von den beiden Mädels mittels eines Elektrozaunes, sodass sie sich zwar noch sehen konnten, aber die Jungs nicht mehr an Annas Euter herankamen.
Im Winter 2008 durften dann alle Vier wieder zusammen auf eine Wiese. Inzwischen hat der große Amigo (immerhin hat er die nicht allzu kleinen Kühe überholt und misst nun stattliche 1,70m!) die Rangordung aufgemischt. Vorher war seine Mutter Anna die Chefin und Dunja stand auch noch über Amigo. Inzwischen ist Amigo Herdenchef und steht nun über seiner Mutter und über Dunja (sein Kumpel Milo ist und war von Anfang an das Schlußlicht. 😆 )

amigoanna_sommer2007.JPG
Foto: Amigo neben seiner Mutter Anna, Sommer 2010.

amigo_herbst2007.JPG
Foto: Amigo im Herbst 2007 – langsam wird das Fell plüschiger. 😆

amigo_fruhjahr2008.JPG
Foto: Frühjahr 2007, Amigo ist schon ziemlich gewachsen.

amigo_winter2008.JPG
Foto: Amigo lässt sichs schmecken, Winter 2008.

amigomilo_sommer2009.JPG
Foto: Amigo und sein Freund Milo (hinten) im Sommer 2009.

amigo_fruhjahr2010.JPG
Foto: Der große Amigo im Frühjahr 2010 – dahinter sieht man das Hinterteil von Dunja. Ein ziemlicher Größenunterscheid!

amigomilo_sommer2010.JPG
Foto: Amigo und sein Kumpel Milo (hinten) im Sommer 2010.

~ Anna ~

anna_sommer2010.JPG
Foto: Anna im Sommer 2010.

Anna ist eine deutsche Holstein oder auch Schwarzbunte genannt. Sie wurde am 1.07.2000 geboren und von Zera ans Halfter gewöhnt.
Anna ist lieb und sehr sensibel, kann aber auch ab und zu ziemlich stur sein. Sie ist mit einem Stockmaß von 1,53m sehr groß geraten, dass scheint sie auch an ihren Sohn Amigo weitergegeben zu haben. ^^
Am 30.06.2007 hat sie ihren Sohn Amigo auf der Wiese zur Welt gebracht, sie wurden aber leider wieder getrennt.
Als wir Anna und Amigo zusammen mit Dunja und Milo am 27.07.2007 kauften, dachten wir nicht, dass Anna ihren Sohn wiedererkennt. Wir haben uns getäuscht, Anna hat ihren Sohn wieder angenommen und konnte so zum ersten Mal in ihrem Leben ihr Kälbchen aufziehen. (Amigo ist Annas fünftes Kalb). Amigo und Milo bekamen ihre Milch beide von Anna, da Dunja trockengestellt wurde.
Anna wurde schließlich am 12.05.2008 trockengestellt, indem wir die beiden Mädels mit Stromzaun von den beiden Jungs trennten. So kamen Amigo und Milo nicht mehr an Annas Euter.
Leider war Anna sehr anfällig für Euterentzündungen und wir mussten sie einige Male behandeln. Im Winter 2008 konnten wir das Quartett aber wieder zusammenführen und seither steht Anna auch trocken und hat ein schönes, kleines Euter bekommen. Inzwischen ist sie auch (endlich!) nicht mehr so mager wie am Anfang und sieht richtig gesund und wohlgenährt aus. 🙂

anna_sommer2007.JPG
Foto: Anna im Sommer 2007, noch mit riesigem Euter.

annasohn-amigo.JPG
Foto: Anna und ihr Sohn Amigo, September 2007.

anna_nov2007.JPG
Foto: Da ist aber jemand neugierig. 😆 (November 2007)

anna_fruhjahr2008.JPG
Foto: Anna im Frühjahr 2008.

anna_sommer2008.JPG
Foto: Anna grast, Sommer 2008.

anna_sommer2009.JPG
Foto: Anna im Sommer 2009.

anna_winter2009-2010.JPG
Foto: Anna im Schnee, Winter 2009/2010.

Jolanda die „Muckmaus“

Jola wurde am 13.06.2005 geboren. Sie ist eine Aberdeen Angus, ein sogenanntes „Fleischrind“ *grusel* Jola sollte „entsorgt“ werden, weil sie unter einer genetischen Erkrankung leidet, der „Elso-Hacke“. Damit ist sie für die Zucht uninteressant, in die Mast mochten ihre Vorbesitzer sie aber auch nicht geben, so kam sie zu mir 😉 Mit ihrem Handicap kommt sie Tag für Tag besser zurecht, sie kann das Bein sogar wieder aktiv beugen *freu*. Sie wurde von Salo gleich als „Baby“ angenommen, daran hat sich bis heute nichts geändert,…*gg*

Salome

Salome ist eine „FresianHolsteinKuh“, geboren am 22.04.2004. Wegen einer Behinderung in der Hinterhand sollte sie nicht in den Milchbetrieb gehen, sondern aufgemästet und geschlachtet werden. Ihre „Mastgefährten“ waren männlichen Geschlechts und so wurde Salome schwanger. Kurz vorm geplanten Abtransport zum Schlachthof brachte Salo ihr Kalb zur Welt, was wenig später verstarb. Ihre liebe Art machte sie als Ammenkuh interessant. Sie zog das Kalb einer anderen Kuh auf und bekam so eine Galgenfrist. Im Oktober 2006 habe ich sie bei mir aufgenommen, um sie vor der Schlachtung zu bewahren. Nun lebt sie zusammen mit Jolanda auf einer großen Wiese mit Offenstall in einem kleinen Dorf in Niedersachsen und geniesst ihr Leben.