Winterausflug auf die Weide

Da der Paddockboden hart gefroren war, durfte sich Suli gestern ein wenig die Beine auf der Weide vertreten. Zur Zeit macht ihr die Schale weniger zu schaffen, ihre Sehne scheint aber noch arg zu schmerzen. Sie hat inzwischen ordentlich Winterfell aufgebaut, was sie wieder dicker erscheinen lässt.

suliausflug.jpg

Mit „Panzer-Suli“ unterwegs

Suli geht es inzwischen sichtlich besser. Damit sie ihrem Übermut nicht freien Lauf lässt und sich dabei womöglich ihre Sehne noch stärker zerrt, bin ich mit ihr spazieren gegangen. Suli war so geladen, dass sie mich gnadenlos durch die Gegend gezerrt hat.  Meine Gummistiefel schrubbelten bei meinen verzweifelten Bremsversuchen quietschend über den Asphalt, meine Muskeln schmerzten vor Anspannung,… Suli war nicht zu halten *gg*

Irgendwie kam ich dann doch wieder heil Zuhause an…  Suli bekommt nun ein Knotenhalfter 😉suliblicktnachvorn.jpg

Alltogether in the „Matsch“

Für Suli haben sich hier nochmal alle mächtig ins Zeug gelegt und den Paddock der Ponies unterteilt. Nun braucht Suli nie mehr eingesperrt sein, sondern kann sich frei bewegen, ganz wie sie mag 🙂 Wir hoffen, dass sie sich im Laufe der nächsten Wochen mit allen anderen Ponies hier anfreundet, damit möglichst bald alle Tore ganztags geöffnet sein können. Hier mal ein Bild von Suli und der Ponygang im Matsch bei Schietwetter. Dementsprechend mürrisch schauen die auch alle gerade drein 😉alltogetherimmatsch.jpg

Endlich ganz Zuhause :)

Da Suli am Dienstag Abend einen gesundheitlichen Rückschlag erlitten hatte und plötzlich stocklahm ging, durfte sie in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch das erste Mal hier übernachten. Dafür waren zwar einige Umbaumaßnahmen nötig, der Aufwand hat sich aber gelohnt. Zu den anderen Ponies darf sie zwar immer noch nicht, nun hat sie aber zumindest schonmal dauerhaft Sicht- und Schnubberkontakt.sulisnotunterkunftzuhause.jpg

Auf alternativen Wegen

Suli geht es heute wieder sichtlich besser. Das Schmerzmittel schlägt gut an, sie läuft wieder weitestgehend klar. Mit dem Tierarzt hab ich mich bereits beraten, wir müssen die Gewichtsreduktion weiter in den Vordergrund schieben. Sulis Heu-Rationen werden nun langsam weiter reduziert. Auf der Weide war sie bereits seit einer Woche nicht mehr, aufs Gras wird sie frühestens wieder im Spätsommer 2009 kommen und dann auch nur für wenige Stunden. Das hier eingestellte Bild ist schon etwas älter aber in meinen Augen so schön, dass ich es nicht vorenthalten möchte. Sulis kleinen Freundinnen kommen sie aber auch auf dem Paddock regelmäßig besuchen.sulisbesuch.jpg

Da ich sie nicht dauerhaft unter Schmerzmittel stellen möchte, versuchen wir nun ihr homöopathisch weiter zu helfen. Mir wurde bereits eine Tierheilpraktikerin empfohlen, in den nächsten Tagen wird sich diese Suli ansehen.

Heute war ein schlechter Tag… :(

sulidenkt.jpgEigentlich fing der Tag für Suli heute ganz gut an. Gen Abend ging es ihr aber sichtlich schlechter, sie entlastete abwechselnd ihre Vorderbeine, lag viel und lahmte deutlicher als sonst. Ich hab sie unter Schmerzmitteln zurück in ihre Krankenbox gebracht. Nun sind wir am überlegen, wie es weitergehen soll…der TA war ja inzwischen schon 3x bei Suli und ist der Ansicht, dass man außer abwarten und auf den Gewichtsverlust zu setzen nicht viel tun kann. Ich hätte ja gern aktuelle Röntgenbilder von ihr… mal schauen ob ich ihn morgen kommen lasse. Ansonsten sind wir am überlegen, ob ein Chiropraktiker Suli helfen könnte. Hier in der Gegend gibt es einen extrem guten Chiropraktiker für Pferde, der 3en meiner Ponies bereits sehr geholfen hat.