Ein trauriger Abschied

sulitrabtschneedavon.jpg

Suli ist soeben über die Regenbogenbrücke galoppiert.

Wir mussten sie schweren Herzens wegen einer Kolik einschläfern lassen. Allen Bemühungen zum Trotz konnte der Tierarzt ihre Qualen nicht mildern.

Ruhe in Frieden, Liebe und Freiheit mein kleines Norwegermädchen! Ich liebe Dich!

Suli braucht Paten

Da ich bereits einige Schützlinge zu versorgen habe, kann ich es mir nicht leisten, für die Kosten, die Suli verursacht, allein aufzukommen. Die Dr.-Frölich-Stiftung hilft mir dabei und hat im vergangenen Oktober einen Spendenaufruf für Suli im hiesigen Lokalblatt gestartet.

Für Suli sind darauf hin in den letzten Monaten einige Spenden eingegangen, insbesondere die Wittorfer, einige Bekannte unserer Familie und die SubKUHtan-Mitglieder, sowie deren Freunde und Bekannte haben sich als sehr spendabel erwiesen! VIELEN DANK! 

sulischnauft.jpg

Leider hat Suli sehr hohe Tierarztkosten verursacht. Dadurch wurden die Spendengelder inzwischen weitestgehend aufgebraucht. Suli benötigt daher dringend feste Paten. Die Dr-Frölich-Stiftung verwaltet die für Suli eingegangenen Spendengelder. Über die Dr-Frölich-Stiftung ist es auch möglich eine Patenschaft für Suli zu übernehmen.

Hier der Patenschaftsantrag:

a_pate-suli-1.doc

http://www.dr-froelich-stiftung.de/

http://www.dr-froelich-stiftung.de/notfaelle.htm

Inzwischen geht es Suli wieder viel besser. Sie bekommt nun täglich MSM und Glukosamin zugefüttert. Diese Zusatzfuttermittel lindern ihre Gelenksschmerzen, wirken entzündunghemmend und helfen der Knorpelschicht sich zu regenieren. Sobald es ihr ein wenig schlechter geht, bekommt sie zusätzlich Ingwer und Teufelskralle zugefüttert. Diese Substanzen wirken ebenfalls schmerzstillend und entzündungshemmend. Das Phenylbutazon benötigt sie zur Zeit nicht mehr. Ihre überlastete Sehne ist auch auf dem Wege der Besserung. Der behandelnde Tierarzt ist mit ihrenFortschritten sehr zufrieden, der Hufpfleger ebenfalls. Wir sind inzwischen guter Hoffnung, dass Suli eine reelle Chance auf eine schöne, schmerzfreie Zukunft hat und bald ein unbeschwertes Ponyleben führen kann 🙂

Über Diäterfolge, Stagnation und Rückfälle

suli8terndezember.jpgSuli ist nun bereits fast 4 Monate bei uns. Sie hat in der Zeit sehr deutlich an Gewicht verloren. Inzwischen jedoch scheint sie nicht weiter abzunehmen, sie bräuchte wohl mehr Bewegung, dazu ist sie aber noch zu krank. Ihre Sehnen sind noch nicht wieder völlig ausgeheilt. Zwischenzeitlich geht es ihr immer wieder mal schlechter 🙁

Hier mal ein paar Bilder auf denen man recht gut erkennen kann, dass Suli bereits gut abgenommen hat, wir aber längst noch nicht am Ziel sind!

sulifrontaldezember.jpgsulidezember1.jpg

Frostige Tage

Suli geht es inzwischen viel besser 🙂 Ihre Sehnen haben sich gut erholt, auch ohne Spezielbeschlag. Sie bekommt nun zum MSM noch Ingwer und Teufelskralle zugefüttert und benötigt kein Phenylbutazon mehr 🙂

Suli wurde eine Regendecke gespendet, leider ist sie aber doch zu pummelig dafür. Deshalb wird diese Decke nun zum Hof Pferdeglück gebracht, dort past sie bestimmt einem der Pferdepummelsuliimregenmantel.jpg.

Krank

tonerde.jpgSuli ist weiterhin krank, es geht ihr aber schon ein wenig besser. Durch die Umschläge mit essigsaurer Tonerde ist die Schwellung um den Fesselträger herum zurückgegangen, das Phenylbutazon nimmt ihr weitestgehend die Schmerzen und dämmt die Entzündung ein.sulikrank.jpg

Ein schrecklicher Nikolaustag :(

Hallo,

gestern war ein Albtraumtag :( Suli stand bereits den 3. Tag Zuhause, weil hier Dauerregen angesagt war. Mogens schien noch alles normal, gegen Mittag legte sie sich in den Stall, was um die Zeit ungewöhnlich für sie ist…
Ich dachte sie sei traurig und gelangweilt und hab sie zur Weide gebracht. Gehen konnte sie, war soweit lahmfrei. Auf der Weide stand sie hauptsächlich herum, wirkte völlig fertig. Da kam ich erst auf die Idee sie genauer zu untersuchen. Rechtes Bein war geschwollen, extrem heiß.
Der TA hat den Fesselträger in Verdacht. Zum Schallen war das Bein zu geschwollen, das steht Montag an.
Sie hat Entzündungshemmer und Schmerzmittel injiziert bekommen, ist jetzt wieder auf Phen.But. :???:
Die Untersuchung war für sie so schmerzhaft, dass sie innerhalb kürzester Zeit klatschnass geschwitzt war, gezittertsulisaugenblick.jpg und ganz fürchterlich gepumpt hat :cry:
Trotz Abrubbeln, Gut-Zureden und vielen Streicheleinheiten hatte Suli noch eine ganze Weile damit zu kämpfen. Es ging ihr richtig schlecht.
Keine meiner Abschwitzdecken passte auf sie herauf, glücklicher Weise hatte snow noch eine Riesendecke im Keller und brachte die dann schnell vorbei.

Inzwischen geht es ihr besser. Grundsätzlich hab ich nun aber noch mehr Angst um sie. Wenn sie sich schon auf dem Paddock eine so schlimme Verletzung zuzieht,… *grusel* Auch dass dieses Pferd im Schritt fast nie lahm geht, egal wie verletzt sie ist, verunsichert mich ungemein.
Am Montag entscheidet sich, ob sie einen Spezialbeschlag benötigt.