24.07.2018 – Umzug auf die Sommerweide

Etwas später als sonst ging es am 24.07.2018 für die beiden Kuhdamen Anna und Dunja auf die Sommerweide. Diesmal auf eine andere Weide, die in der Nähe der Winterweide liegt und schnell zu Fuß erreichbar ist. Zuerst führte ich Dunja am Halfter zu Weide, später kam Zera mit Anna nach. Beide Kühe haben sich super benommen und sind brav mitgelaufen.


Foto: Dunja schaut sich auf der neuen Weide erstmal um.


Foto: Dunja wartet auf Anna und schaut sich nebenbei interessiert die neuen Nachbarn (Island-Ponys) an.


Foto: Endlich wieder vereint. Nun kann die neue Weide erkundet werden.

Am 27.07.2018 war dann mal wieder „Kuhbiläum“. Die beiden Rinderdamen leben nun schon elf Jahre bei uns. 🙂

(c) Fotos, Text: Dunni

01.07.2018 – Happy Birthday Anna

Am 01.07.2018 war Annas Geburtstag. Sie ist 18 Jahre alt geworden. 🙂


Foto: Zum Geburtstag gab es natürlich ein paar extra Leckerlies.


Foto: Anna im Juni 2018.


Foto: Dunja im Juni 2018.


Foto: Anna und Dunja stehen noch auf ihrer „Winterweide“, das Gras wächst hier leider nicht schnell genug nach.


Foto: Es gibt daher noch Silage zum Essen.


Foto: Kurz nach Annas Geburtstag war wieder die alljährliche Blutabnahme, welche Pflicht ist. Aber das haben beide Damen schnell und brav hinter sich gebracht.

(c) Fotos, Text: Dunni, Zera

Fotos Dezember 2017 – Februar 2018

Den beiden Kuhdamen Dunja und Anna geht es soweit gut. Leider war der Sommer und auch Herbst+Winter sehr regenreich und dadurch matschig. Die Paddockplatten, die wir vor zwei Jahren gelegt hatten, sind leider auch wieder im Matsch versunken. :/ Seit einiger Zeit ist es aber kälter und nun schaut auch ab und zu mal die Sonne raus. Den lauten Silvesterabend haben Anna und Dunja dank vieler Leckerlis und gutem Zureden von uns auch gut überstanden.

Hier ein paar Fotos der Kuhdamen aus Dezember 2017:


Foto: Dunja und Anna lasen es sich schmecken.

Fotos Januar 2018:


Foto: Die Weide haben wir etwas abgesperrt, sodass die Kuhmädels nicht in den Matsch, sondern nur aufs Grün gehen können.

Februar 2018:


Foto: Dunja mampft, im Hintergrund Anna.


Foto: Endlich Sonne tanken!

(c) Fotos, Text: Dunni

01.10.2017 – Rinderumzug auf die Winterweide

Am 01.10.2017 war wieder der Rinderumzug auf die Winterweide angesetzt. Diesmal wollten wir die beiden Damen nicht im Laufwagen transportieren, sondern führten die beiden ans Halfter gewöhnten Kuhdamen den Weg zur Winterweide. Beide haben sich gut benommen und sind brav am Halfter mitgelaufen. Natürlich ist die ein oder andere Situation etwas ungewohnt (vorbeifahrende Radler, laute Motorradfahrer, spielende Kinder, Bushaltestellenhäuschen, in denen man sich spiegelt oder Wahlplakate die an den Laternen hingen 🙂 ), aber sie haben es gut gemeistert. Anna hatte vorher extra noch eine Kortisonspritze wegen ihrer Arthrose bekommen. Sie konnte sehr gut laufen.


Foto: Dunja ist startbereit.


Foto: Etwas verschwommen. Anna, die Leitkuh vorneweg und Dunja hinterher.


Foto: Anna und Dunja sind gut auf ihrer Winterweide angekommen.


Foto: Anna und Dunja einen Tag später. Der Auslauf ist ziemlich zugewuchert, hier wollen wir nochmal Sand auf die Paddockplatten aufschütten.

(c) Fotos: Text: Dunni

22.08.2017 – Happy Birthday Dunja und Umzug auf die Sommerweide am 25.08.2017

Am 22.08.2017 ist Dunja 17 Jahre alt geworden. 🙂 Ihr Alter merkt man Dunja aber nicht an, sie ist fit und gesund, munter, frech und verfressen wie früher. Nur im Gesicht hat sie dann doch ein paar graue Haare bekommen. 🙂


Foto: Geburtstagsrind Dunja (Foto vom 10.09.2017).

Am 25.08.2017 konnten wir die beiden Kuhdamen dann auch endlich wieder auf ihre Sommerweide bringen. Das Wasser war weg und das Gras schön nachgewachsen. Anna musste aufgrund ihrer Arthrose vorher eine Kortison-Spritze bekommen und konnte dadurch richtig gut laufen. Dort angekommen machten sich beide über das frische Gras her.


Foto: Anna grast.


Foto: Dunja grast.

(c) Fotos, Text: Dunni

Juli 2017 – Blutabnahme, 10-jähriges Kuhbiläum und Hochwasser

Am 19.07.2017 war erst einmal die alljährliche Blutabnahme. Dunja und Anna ließen den Piks ohne viel Aufhebens über sich ergehen und bekamen dafür am Ende natürlich Möhrchen zu futtern. 🙂


Foto: Hübsche Dunja (08.07.2017).


Foto: Hmm, lecker Möhrchen (08.07.2017).


Foto: Hübsche Anna (08.07.2017).

Am 27.07.2017 war unser zehnjähriges „Kuhbiläum“. Ja, unglaublich, es ist nun schon zehn Jahre her, dass wir Anna, Dunja und damals die beiden kleinen Kälber Milo und Amigo gekauft haben. 🙂


Foto: Eines der ersten Fotos aus August 2007, kurz nachdem wir unser Rinderquartett gekauft und zu unserer Pachtweide gebracht hatten. 🙂


Foto: Dunja frisst Heu (27.07.2017).


Foto: Anna frisst Heu (27.07.2017).

Leider musste wir die beiden Rinderdamen am 25.07.2017 von der Sommerweide evakuieren, da aufgrund des vielen Regens Hochwasser-Gefahr bestand. Die Weide wurde dann tatsächlich von der Oker überschwemmt.


Foto: Anna auf der kleinen „Evakuierungsweide“, die zum Glück nicht überschwemmt werden kann.


Foto: Dunja wartet aufs Heu. Die kleine Evakuierungsweide ist natürlich nach ein paar Tagen (ok, nach einem Tag…) abgegrast, sodass wir Heu kaufen und dies täglich füttern müssen.


Foto: Sommerweide unter Wasser.


Foto: Am 29.07.2017 konnten wir die Evakuierungsweide etwas vergrößern. Dunja und Anna freuten sich über das frische Gras und machten sich gleich darüber her.


Foto: Dunja und Anna am 01.08.2017


Foto: Abendessen bei den Muhs (01.08.2017).


Foto: Das Wasser ist zum Glück schnell zurück gegangen. Hier steht nur noch die Brücke zur Weide unter Wasser (02.08.2017).


Foto: Die Weide muss nun noch abtrocknen und wenn frisches Gras nachgewachsen ist, dann können Anna und Dunja hoffentlich bald wieder hierher umziehen (02.08.2017).

(c) Fotos, Text: Dunni

14.05.2017 – Umzug auf die Sommerweide

Am 14. Mai sind die beiden Kuhdamen Anna und Dunja wieder mit dem Laufwagen auf ihre Sommerweide umgezogen. Leider hat es geregnet und wir (der Trecker hat leider kein Dach) als auch die Rinder sind etwas nass geworden.

Es hat aber gut geklappt und als wir angekommen waren und Anna und Dunja die restlichen Meter zur Weide geführt haben, hat es endlich aufgehört zu regnen.


Foto: Dunja und Anna im Grasmeer.


Foto: Dunja macht sich über das frische Gras her.


Foto: Auch Anna verschlingt gierig das Grün. Auf der Winterweide gabs ja nur Heu, das wollten die beiden dann irgendwann auch nicht mehr so gerne fressen.


Foto: Anna muss nach dem Rechten schauen.

(c) Fotos, Text: Dunni

Fotos Januar bis April 2017

Hier endlich mal wieder ein paar Fotos der Kuhdamen Anna und Dunja:


Foto: Anna Anfang Januar 2017. Silvester haben beide Damen gut überstanden.


Foto: Vorne Dunja, dahinter an der Raufe Anna. Mit den Paddockplatten kommen sie gut klar.


Foto: Anna und Dunja im Januar im Unterstand.


Foto: Auf den im Herbst verlegten Paddockplatten können sie gut laufen. Dieses Jahr müssen wir nur noch einmal Sand auffüllen und eine Stelle ausbessern, an der eine Platte hochgedrückt wurde. Ansonsten haben sich die Platten super bewährt!


Foto: Dunja und Anna im Februar 2017. Sie fressen nun immer aus der Rundraufe, sie ziehen zwar immer noch viel Futter dort raus, aber da nun kein matschiger Untergrund mehr darunter ist, wird das Futter auch kaum noch dreckig.


Foto: Anna im Sonnenschein am 10.03.2017.


Foto: Die hübsche Dunja am 03.04.2017.


Foto: Anna frisst Heu, Ende April 2017. So langsam haben sie aber keinen Hunger mehr auf Heu oder Silage und möchten lieber frisches Gras fressen.


Video: Da Anna im Winter etwas lahm ging, haben wir sie untersuchen lassen. Sie hat Arthrose in den Vorderbeinen. Sie bekam daher Spritzen vom Tierarzt und zur Unterstützung Teufelskralle gefüttert. Dunja bekam auch einen Eimer mit Leckerlis, damit sie Anna nicht beim Fressen zugucken musste. 😉 Als es dann auch wärmer wurde, ging es Anna und ihren Gelenken auch sichtlich besser.

(c) Fotos, Video, Text: Dunni

30.09.2016-02.10.2016 – Umbau der Winterweide (Verlegung Paddockplatten)

Hier nun die Fotos von der Verlegung der Paddockplatten. Verwendet haben wir die ProGrid RG40-Paddockplatten von Ridcon (siehe hier: http://www.ridcon.de/de/ridcon-progrid-40/), darunter haben wir nur ein Vlies gelegt und die Platten haben wir mit gewaschenem Sand verfüllt. Kosten insgesamt: 2.177,81 €.
Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an die fleißigen Helfer (mein Papa und mein Mann) 😆

Die Bodenunebenheiten sieht man hier leider nicht so gut, da alles im Sommer zugewuchert ist.
01-los-gehts_30-09-16

02-_30-09-16

03-_30-09-16

04-_30-09-16

Erstmal muss der unebene Boden glattgezogen werden.
05-glattziehen_30-09-16

06-_30-09-16

07-_30-09-16

08-_30-09-16

09-_30-09-16

Hier war einmal die frühere, erste Wasserstelle der Rinder.
10-ehem-wasserstelle_30-09-16

Zum Vergleich, von der anderen Seite fotografiert: Dunja im Matsch.
11-dunja-wasserstelle_14-01-2015

Nun etwas gerade gezogen, zusätzlich auch noch eine Regenrinne an den Unterstand angebracht und eine Regentonne besorgt und…
12-_ehem-wasserstelle_01-10-16

…nun haben wir hier unser Stroh- und Heulager hinversetzt. Die beiden Kuhdamen haben hier natürlich keinen Zutritt. Wir haben uns als „Laufhilfe“ die übrig gebliebenen Paddockplatten verlegt, damit auch wir nicht im Matsch laufen müssen.
13-jetziges-strohlager_23-10-16

14-_30-09-16

Als der Boden gerade gezogen und mit einem Gefälle (zum besseren Ablauf des Wassers) versehen war, haben wir das Vlies und die ersten Platten verlegt. Das ging wirklich sehr gut und einfach.
15-_01-10-16

16-_01-10-16

17-_01-10-16

18-_01-10-16

19-_01-10-16

Anlieferung des Sands, womit die Platten später verfüllt wurden. Da die Weide leider schwer zugänglich für LKWs ist, wurde der Sand an der Straße abgekippt und wir mussten ihn mit Bagger bzw. Schubkarren zur „Baustelle“ fahren (hallo Muskelkater, yay). Die Platten sind aber so konstruiert, dass sie sonst auch mit schwerem Gefährt befahrbar sind.
20-sandlieferung_30-09-16

Aufbringung des Sands und Festrütteln mit der Rüttelplatte.
21-sandaufbringungruetteln_01-10-16

22-_sandverfuellung02-10-16

23-_01-10-16

24-_02-10-16

25-_02-10-16

Hier nochmal ein Vergleichfoto, wie matschig es vorher vor dem Unterstand war.
25a-_26-04-14

So sieht das schon viel besser aus.
26-_02-10-16

27-_02-10-16

28-_02-10-16

29-_02-10-16

30-_02-10-16

31-_02-10-16

Vorher Matsch….
31a-vorher-matschig_14-01-2015

…Nachher: Platten
32-_02-10-16

33-_02-10-16

34-_02-10-16

35-_02-10-16

Wir haben dann noch eine Rundraufe (Durchmesser 1,70m) gekauft, damit die Damen bei Regen/Matschwetter auch auf sicherem Boden stehen und fressen können. Sollte die restliche („unbebaute“)Weide zu matschig werden, können wir das Tor zumachen, sodass Dunja und Anna nur auf den Platten sicher laufen können. Hier haben sie dann Zugang zum Unterstand, zum Wasser und zum Futter.
36-zaunraufe_22-10-2016

Fertig. Sie bekommen aber bei der Stufe noch zwei Bahnen rutschfeste Gummimatten gelegt, damit sie sicher den Absatz passieren können.
37-fertig_23-10-16

Denkt an die Sicherheit eurer Tiere – Matsch sollte man keinesfalls unterschätzen, wir mussten das schmerzlich erleben, denn dadurch haben wir Amigo verloren. Wir können euch nur nahe legen, solche matschigen Stellen zu sichern. Es ist zwar etwas teurer, aber dafür haben die Tiere (und auch ihr) einen sicheren Untergrund zum Laufen. Nun ist eine Woche verstrichen und wir sind sehr begeistert von dem neuen Untergrund. Man kann super drauf laufen, kommt überall mit der Schubkarre hin und den Damen scheint es auch zu gefallen. 🙂 Wir sind gespannt, wie sich die Platten in den nächsten Monaten bewähren.

(c) Fotos, Text: Dunni