20.12.2008 – Das Rinderquartett ist wieder vereint

Die beiden Kühe und die beiden Ochsen waren den Sommer und Herbst über getrennt, da Milo und Amigo abgesetzt wurden.
Sie sollten nicht mehr bei Anna Milch trinken. Annas Euter ist somit richtig schön klein geworden, auch wenn uns ein
Euterviertel leider immer noch Probleme bereitet.

In ihrem Winterquartier waren die Vier ebenfalls durch Stromzaun getrennt. Wir haben sie mehrere Male unter Aufsicht
zusammengelassen, sodass wir gegebenenfalls einschreiten konnten, falls Amigo an Annas Euter gehen würde.

Nun haben wir den Mittelzaun, der beide Parteien voneinander trennte abgebaut, die Vier leben nun wieder Tag und Nacht zusammen,
können miteinander rangeln und sich gegenseitig abschlecken. 🙂

Dunja leckt Milo ab03_28.11.2008
Foto: Ein seltenes Bild – Dunja leckt Milo ab! 🙂

Milo vs. Anna_28.11.2008
Foto: Ebenfalls ein ungewöhnliches und seltenes Bild – Milo traut sich tatsächlich, mit Anna zu rangeln. 😯 Normalerweise wird
er, da er der Rangniedrigste ist, von den anderen oft verscheucht. (Das Gerangel wurde schließlich auch durch den eifersüchtigen Sohnemann
unterbrochen, indem er Milo einfach wegschubste.)

Anna leckt Amigo ab_30.11.2008
Foto: Anna schleckt ihren Sohn Amigo ab.

Anna leckt Amigo ab02_30.11.2008
Foto: Amigo findet soviel Zuwendung von Mami toll. 😆

Amigo vs. Dunja_07.12.2008
Foto: Amigo fordert Dunja heraus.

Dunja vs. Amigo_07.12.2008
Foto: Amigo und Dunja rangeln.

Auch das Fressen zu Viert klappt schon prima. Sie bekommen in diesen Winter keine Silageballen mehr „einfach“ auf die Wiese gestellt,
sondern bekommen nun immer Vormittags und Abends ihre Silage von uns „serviert“. 😉 Jeder bekommt dann seinen eigenen Silagehaufen
zum Fressen. Manchmal wechseln sie zwar zwischendurch die Plätze, aber im Großen und Ganzen läuft es sehr harmonisch ab.

Bis jetzt haben wir Amigo noch nicht dabei ertappt, wie er versucht hat bei Anna zu Trinken. Wir hoffen, dass bleibt auch so.
Morgens und Abend müssen wir im Moment sowieso Annas krankes Viertel ausmelken (da kommt aber keine Milch mehr raus, sondern Eiter und
Sekret), danach schmiert Zera Annas Zitzen dick mit Creme ein.

Das Rinderquartett frisst_21.12.2008
Foto: Milo, Dunja, Amigo und Anna beim Essen.

Amigo hat Silage am Horn02_21.12.2008
Foto: Amigo hat sich mit Silage geschmückt. 😆 Neben ihm steht seiner Mutter Anna, doch Amigo ist inzwischen so groß, dass man sie
nicht mehr so wirklich sieht.

Amigo hat Silage am Horn03_21.12.2008
Foto: Der große Amigo.

Amigo dekoriert Anna_21.12.2008
Foto: Amigo dekoriert Anna mit Silage.

Anna mit Perücke_21.12.2008
Foto: Anna mit essbarer Perücke. 😆

Milo+Dunja fressen_21.12.2008
Foto: Milo darf sogar – mit einigem Abstand versteht sich – bei Dunja mitfressen.

Milo frisst_22.12.2008
Foto: Milo frisst zufrieden.

(c) Fotos, Text: Dunni

Schreibe einen Kommentar