Fotos Mai 2008

Amigo grast_19.05.2008
Foto: Amigo grast.

Amigo leckt den Pfahl ab_19.05.2008
Foto: Der freche Amigo leckt den Pfahl ab. Er weiß ganz genau, wo Strom fließt und wo nicht…

Anna02_19.05.2008
Foto: Anna schaut, ob ich ein Leckerli dabeihabe…

Dunja_19.05.2008
Foto: Meine hübsche Dunja.

Dunja02_19.05.2008
Foto: Dunja grast.

Milo ist neugierig_19.05.2008
Foto: Milo hofft ebenfalls auf Leckerlis.

Süßer Milo_19.05.2008
Foto: Süßer Milo.

Amigo chillt02_22.05.2008
Foto: Amigo entspannt.

Anna wiederkäut_22.05.2008
Foto: Anna ruht sich aus und wiederkäut.

Aufmerksame Muhs_22.05.2008
Foto: Milo bewacht die Herde.^^

Neugierige Dunja_22.05.2008
Foto: Neugierige Dunja.

Die Muhs chillen_22.05.2008
Foto: Das Quartett ruht sich aus.

Manchmal ist es ganz schön schwierig, Fotos von diesen neugierigen Viechern zu machen. Da wird die Kamera schon mal für was zu Futtern gehalten…

Anna glotzt_26.05.2008
Foto: Anna schaut sich alles ganz genau an.

Dunjas Flotzmaul_26.05.2008
Foto: Dunja zeigt ihre Zunge.

Milo kaut Möhrchen_26.05.2008
Foto: Sieht aus wie ein irres, wildes Muhen von Milo. Dabei frisst er nur gerade ein Möhrchen.

Milo&Amigo_26.05.2008
Foto: Milo und Amigo.

(c) Fotos, Text: Dunni

30.06.2007 – Amigos Geburt

Noch bevor wir Anna und Dunja im Sommer 2007 kaufen konnten, überraschte uns Anna damit, dass sie am 30.06.2007 Nachmittags auf der Wiese kalbte!
Durch Zufall waren wir an dem Tag gerade dort, um die ganzen Kühe zu besuchen, als wir bemerkten, dass Anna sich etwas von der Herde absonderte.

Es dauerte nicht lange, da legte sie sich hin und die Wehen begannen. Zera und ich näherten uns langsam, weil wir Anna nicht wieder hochschrecken
wollten. Wir halfen ihr dann, ihren Sohn Amigo zur Welt zu bringen.

Nachdem der Kleine geboren war, legten wir ihn Anna vor die Nase und sie begann, leise zu muhen und ihn abzulecken. Das war richtig süß. 🙂

Inzwischen kamen auch Dunja und Milos Mutter Becky, um nach Anna und ihrem Kälbchen zu sehen und wir mussten die beiden neugierigen Kühe erstmal von
Mutter Anna und Kind Amigo fernhalten. Der Rest der Kuhherde graste zum Glück in einiger Entfernung.

Amigo versuchte dann auch schnell auf die wackligen Beine zu kommen und suchte, als Anna dann auch wieder stand, nach ihrem Euter. Doch Anna ließ ihren
Sohn leider nicht trinken, leckte ihn aber weiterhin fürsorglich ab und muhte ihn die ganze Zeit leise an.
Etwas später unternahm Amigo sogar die ersten Hüpfversuche uns sprang und lief – zwar noch etwas wacklig aber ohne umzufallen – um seine Mutter herum.

Anna und ihr Kälbchen Amigo04_30.06.2007

Anna und ihr Kälbchen Amigo_30.06.2007

Anna und ihr Kälbchen Amigo02_30.06.2007

Anna und ihr Kälbchen Amigo03_30.06.2007

Anna leckt ihr Kälbchen Amigo ab_30.06.2007

Anna und ihr Kälbchen Amigo05_30.06.2007

Zum wahrscheinlich ersten Mal darf Anna ihr Kälbchen abschlecken.

Annas Kälbchen Amigo steht_30.06.2007

Amigo steht schon kurz nach der Geburt auf wackligen Beinen.

Annas Kälbchen Amigo steht02_30.06.2007

Dunja (links) muss erstmal gucken kommen, wer da das Licht der Welt erblickt hat.

Anna leckt ihr Kälbchen Amigo ab05_30.06.2007

Anna leckt ihr Kälbchen Amigo ab04_30.06.2007

Amigo braucht eine Verschnaufpause.

Anna und ihr Kalb Amigo_30.06.2007

Hier sucht Klein-Amigo instinktiv nach dem Euter.

Anna und ihr Kalb Amigo02_30.06.2007

Anna und ihr Kalb Amigo03_30.06.2007

Annas Kälbchen Amigo_30.06.2007

Anna und ihr Kalb Amigo05_30.06.2007

Leider wurden die beiden Abends wieder getrennt… Anna kam in den Anbindestall zum Melken und Amigo in eine kleine Kälberbox.

Als wir dann Anna, Amigo, Dunja und Milo am 27.07.07 gekauft hatten, hatten sich also Anna und Amigo vier Wochen lang nicht gesehen.
Doch nach ein paar Tagen nahm Anna ihren Sohn tatsächlich wieder an! 🙂

So konnte Anna zum ersten Mal in ihrem Leben ihr eigenes Kälbchen aufziehen (Amigo ist Annas fünftes Kalb gewesen und ihr letztes).

(c) Fotos, Text: Dunni

12.05.2008 – Die grausame Trennung ;)

Heute war es endlich soweit: Unsere Pachtwiese war eingezäunt und auch geviertelt und Anna und Dunja wurden von den beiden Jungs getrennt.
Der Grund: Amigo und Milo sind jetzt schon fast 11 Monate alt und trinken immer noch Milch bei Anna. Das bräuchten sie eigentlich nicht mehr, aber es schmeckt ihnen halt. 😉
Da Anna aber endlich mal trockengestellt werden soll, haben wir heute die beiden Kühe und die Halbstarken durch E-Zaun voneinander getrennt.
Sie können sich zwar noch sehen, da sie direkt nebeneinander stehen, aber Anna kann so nicht mehr ausgesaugt werden. 😉

15.05.2008, Update: Anfangs haben Anna udn die Jungs noch ziemlich rumgemuht. Es hat ihnen einfach nicht gepasst, durch den E-Zaun getrennt zu sein. Inzwischen hat sich das gelegt. Annas Euter ist natürlich ziemlich dick geworden, aber das gibt sich bald.

anna-dahinter-die-kalber_12052008.JPG
Foto: Im Vordergrund seht ihr Anna, dahinter durch einen Zaun abgetrennt, die beiden Jungs.

anna-vorm-sonnendach_12052008.JPG
Foto: Anna schaut zu ihrem Sohn.

amigo-liegt-im-hohen-gras02_12052008.JPG
Foto: Amigo hat es sich erstmal im hohen Gras gemütlich gemacht.

milo-schaut-aufmerksam_12052008.JPG
Foto: Milo beobachtet aufmerksam die Pferde auf der Nachbarwiese.

dunja-grast_12052008.JPG
Foto: Dunja grast zufrieden.

(c) Fotos, Text: Dunni

Milo macht ein Mittagsschläfchen

Am 08.05.2008 durften die vier Rinder vorerst auf die Pferdewiese unserer Verpächter ziehen, bis wir unsere eigentliche große Sommerwiese eingezäunt hatten.
Das fanden die Muhs natürlich richtig toll, sie sind erstmal zusammen mit den drei Hotties unserer Verpächterin über die Weide gefetzt! 🙂
Dann haben sie sich den Bauch mit Gras vollgeschlagen.

Hier hat sich der „kleine“ Herr Milo hingelegt, um sich mal kurz auszuruhen.

suser-herr-milo_11052008.JPG

milo-pennt_11052008.JPG

milo-liegt02_11052008.JPG

(c) Fotos, Text: Dunni

Endlich umgezogen :)

So, die Grazien sind gestern in ihr neues Quartier gezogen! Jola liess sich von mir überlisten und landete endlich auf dem Transporter. Salo wurde von einem hilfsbereiten Landwirt aufgehalftert und auf den Pferdetransporter gebracht. Meinen Respekt hat er, denn die Salo hat sich aufgeführt wie „irre“ und der junge Mann hat das dennoch freundlich, ruhig und routiniert gemeistert.

Auf der neuen Weide angekommen haben die Grazien erstmal die Umgebung erkundet. Inzwischen haben sich die beiden auch schon recht gut dort eingelebt. Der Stall wird in den nächsten Tagen dorthin transportiert, ich hoffe, dass es bis dahin so sonnig bleibt.

Bilder folgen… im Umzugsstress kam ich leider noch nicht dazu neue zu machen… hier noch ein Bild von Jola vor zwei Tagen auf der alten Wiese

Neue Halfter für die Jungs

Es war – zumindest für Amigo – an der Zeit, ein neues Halfter zu bekommen, da er aus seinem blauen Pony-Halfter schon fast rausgewachsen war.

Milo hätte sein grünes Pony-Halfter noch etwas länger gepasst, aber er bekam auch ein Neues.

Hier seht ihr Amigo mit seinem schicken roten Warmblut-Halfter. Passend zu seinem Charakter eben. 😉 (Er ist ein feuriger Stier *g*)

hubscher-amigo-mit-neuem-halfter_03052008.JPG

Milo beschnuppert hier erstmal seine beiden Halfter:

milo-beschnuppert-seine-beiden-halfter_03052008.JPG

Der kleine Sonnenschein hat ein gelbes Vollblut-Halfter bekommen: 😆

hubscher-milo-mit-neuem-halfter_03052008.JPG

Die Halfter werden gleich einem Härtetest unterzogen:

die-jungs-rangeln_03052008.JPG

(c) Fotos, Text: Dunni