Rinderumzug

Leider verlieren die Grazien ihr Zuhause. Ich bin nur „Unterpächter“ der Weide, der Besitzer meldet nun Eigenbedarf an.

Der Exbesitzer von Salo und Philo hat mir knapp 2ha Weideland verpachtet = DANKESCHÖN! 🙂 Diese Weide liegt nur ein paar hundert Meter Luftlinie vom alten Quartier entfernt. Mein Daddy und mein Bruder haben die Weide bereits komplett eingezäunt 🙂 Dem Umzug steht jetzt FAST nichts mehr im Wege… Es ist noch nicht ganz sicher, ob der Melkunterstand nochmal mit umziehen kann. Ich bin meiner Freundin Frauke aber unendlich dankbar dafür, dass sie mir diese Weidehütte weiterhin zur Verfügung stellt! Hoffentlich übersteht die Hütte den Transport *bibber*

Das neue Quartier ist aufgeteilt in ein sehr trockenes Wiesenstück, das längere Zeit brach lag und einem recht feuchten Stück. Auf dem ehemaligen Brachland hat sich leider Jakobskreuzkraut angesiedelt *grummel* Das versuchen wir nach und nach herauszubuddeln. Wichtig ist, dass das JKK noch vor der Blüte vollständig vernichtet ist. Über freiwillige Helfer beim Kreuzzug gegen das JKK würde ich mich wirklich sehr freuen!

Hier das trockene Weidestück. Der Jagdsitz ist inzwischen abgebaut. Vielen Dank  dafür an den Jagdpächter 😉

Schreibe einen Kommentar