Sind die groß geworden…

Hier mal ein paar Fotos von unseren Jungs – die beiden sind ganz schön gewachsen!
Zur Erinnerung, Amigo wurde am 30.06.2007, Milo am 19.06.2007 geboren (trotzdem hat Amigo Milo überholt und ist etwas größer).

Amigo:

amigo-juckt-sich_28072007.JPG
Foto: Amigo Ende Juli 2007.

amigo-der-stier_26042008.JPG
Foto: Amigo Ende April 2008.

annaamigo-fressen-gras_27042008.JPG
Foto: Anna und Amigo Ende April 2008 – fast gleich groß…

Milo:

milo-und-dunja02_03082007.JPG
Foto: Milo und Dunja Anfang August 2007.

milo-mit-neuem-halfter_03052008.JPG
Foto: Milo Anfang Mai 2008.

Milo und Amigo beim Trinken:

amigo-trinkt-bei-anna02_06082007.JPG
Foto: Amigo trinkt bei Anna (August 2007).

milo-trinkt-bei-anna02_06082007.JPG
Foto: Milo trinkt bei Anna (August 2007).

anna-wird-gemolken_23122007.JPG
Foto: Milo (links) und Amigo trinken bei Anna (Dezember 2007).

Größenvergleich mit Anna:

milo02_09082007.JPG
Foto: Milo im August 2007.

amigoanna_13082007.JPG
Foto: Amigo und Anna (August 2007).

miloamigoanna-beim-fressen_11022008.JPG
Foto: Milo, Amigo und Anna (Februar 2008).

Milo und Amigo, die Halbstarken:

milo-und-amigo-rangeln_22082007.JPG
Foto: Milo und Amigo rangeln (August 2007).

miloamigo-rangeln_11-022008.JPG
Foto: Milo und Amigo rangeln immer noch ab und zu (Februar 2008).

(c) Fotos, Text: Dunni

Rinderumzug am 27.04.2008

Am Sonntag sind unsere vier Rinder auf eine andere Wiese, wo sie schon kurze Zeit im letzten Herbst standen, umgezogen.
Auf der Winterwiese vor unserem Haus konnte ja kein Gras wachsen, da die Vier alles gleich wieder abgemäht haben. Sie hatten alle schon richtigen Gras-Heißhunger.
Die Wiese, wo sie jetzt stehen gehört meinem Onkel und meiner Tante, die uns erlaubten, die ganze Wiese einzuzäunen.
Sonntag haben wir dann also die vier Muhs aufgehalftert und mit Hilfe von Zeras Vater und einer Patin die verrückten Muhs zur anderen Wiese geführt. Dazu mussten wir durchs komplette Dorf latschen, dann noch ein Stück an einer Landstraße vorbei.
Letztendlich sind wir alle heil angekommen, auch wenn die Rinder sehr aufgeregt und nervös waren und uns fast durchgegangen wären…
Auf der Wiese angekommen, wurde natürlich sofort gegrast. 😆

amigo-grast_28042008.JPG
Foto: Amigo grast gierig.

dunja-grast_28042008.JPG
Foto: Dunja verschlingt ebenfalls das saftige Grün.

anna-grast-unterm-blutenbaum_28042008.JPG
Foto: Anna

die-muhs-grasen-in-der-schleuse04_28042008.JPG
Foto: Die Rinder durften auch die Schleuse mähen.

milo-frisst-am-zweig_28042008.JPG
Foto: Milo probiert auch mal den Baum…

(c) Fotos, Text: Dunni

Das Grauen hat einen Namen: JKK

Ja genau, ihr lest richtig, JKK und nicht FKK 😉 Obwohl letzteres ja auch Geschmackssache ist *kicher*Jakobskreuzkraut ist auf dem Vormarsch, auf vielen Weiden, am Wegesrand und Feldrand ist diese hochgiftige Pflanze schon zu finden. Sie ist sowohl im frischen, als auch im getrockneten Zustand extrem giftig. Die frischen Pflanzen werden von Weidetieren meist gemieden, allerdings kann es gerade bei unerfahrenen, jungen Tieren oder bei hungrigen Tieren auf stark abgefressenen Weiden dazu kommen, dass diese Pflanze doch verzehrt wird. Meist hat dies fatale Folgen… 🙁 Im getrockneten Zustand ist das JKK noch gefährlicher, weil im Trocknungsprozess die Bitterstoffe verloren gehen, die Giftstoffe allerdings erhalten bleiben. Bitte achtet darauf, dass JKK sich nicht weiter ausbreiten kann! Es gibt inzwischen viele hilfreiche Infoseiten zum Thema, z.B. http://www.jacobskreuzkraut.de/index.htm

Rinderumzug

Leider verlieren die Grazien ihr Zuhause. Ich bin nur „Unterpächter“ der Weide, der Besitzer meldet nun Eigenbedarf an.

Der Exbesitzer von Salo und Philo hat mir knapp 2ha Weideland verpachtet = DANKESCHÖN! 🙂 Diese Weide liegt nur ein paar hundert Meter Luftlinie vom alten Quartier entfernt. Mein Daddy und mein Bruder haben die Weide bereits komplett eingezäunt 🙂 Dem Umzug steht jetzt FAST nichts mehr im Wege… Es ist noch nicht ganz sicher, ob der Melkunterstand nochmal mit umziehen kann. Ich bin meiner Freundin Frauke aber unendlich dankbar dafür, dass sie mir diese Weidehütte weiterhin zur Verfügung stellt! Hoffentlich übersteht die Hütte den Transport *bibber*

Das neue Quartier ist aufgeteilt in ein sehr trockenes Wiesenstück, das längere Zeit brach lag und einem recht feuchten Stück. Auf dem ehemaligen Brachland hat sich leider Jakobskreuzkraut angesiedelt *grummel* Das versuchen wir nach und nach herauszubuddeln. Wichtig ist, dass das JKK noch vor der Blüte vollständig vernichtet ist. Über freiwillige Helfer beim Kreuzzug gegen das JKK würde ich mich wirklich sehr freuen!

Hier das trockene Weidestück. Der Jagdsitz ist inzwischen abgebaut. Vielen Dank  dafür an den Jagdpächter 😉

Salos Geburtstag & Grazienimpfung

Die Salo hat gestern ihren 4. Geburtstag gefeiert, es gab Leckerlies und „warmes“ Wasser. Salo liebt warmes Wasser *lächel* warum auch immer… 😉

Heute stand die BHV1 Impfung der Grazien an. Salo hat den Pieks, wie immer, tapfer hingenommen, Jola ist, wie immer, vor der Tierärztin geflohen. Letztendlich musste ich sie impfen. Mir ist das Herz in die Hose gerutscht, als plötzlich Blut floss… zwar nur tröpfchenweise, mir war das aber schon zu viel. Inzwischen hat Jola mir auch wieder verziehen 🙂

Die Grazien hatten heute auch wieder Besuch aus Pinneberg.  Salo muht schon, wenn sie nur den Wagen der beiden um die Ecke fahren hört!

Endlich Sonne

Endlich ist seit ein paar Tagen mal schönes Frühlingswetter.
Die Rinder genießen es und lassen sich die Sonne auf den Pelz scheinen. 🙂

hubscher-milo_21042008.JPG
Foto: Der hübsche Milo.

amigo-hinten-milo_21042008.JPG
Foto: Amigo, ganz hinten Milo.

dunja-juckt-sich_21042008.JPG
Foto: Dunja juckt sich – wer behauptet, Kühe seien nicht gelenkig, der irrt sich gewaltig.

anna-schleckt-sich-das-maulchen_21042008.JPG
Foto: Anna schleckt sich ihr Flotzmaul ab.

hubsche-anna_21042008.JPG
Foto: Anna schaut aufmerksam in die Kamera.

amigo-dahinter-dunja_21042008.JPG
Foto: Amigo lässt sich die Silage schmecken. Dahinter schaut Dunja neugierig zu uns rüber.

milo-frisst-silage_21082008.JPG
Foto: Hau rein Milo, du musst doch groß und stark werden!

die-vier-muhsmatschige-weide_21042008.JPG
Foto: Vorne ist die Wiese leider sehr matschig, während hinten noch etwas Gras „überlebt“ hat. Aber der Umzug auf eine andere Wiese steht bald an, sodass sich die Winterweide erstmal erholen kann. 😉

(c) Fotos, Text: Dunni

Fotos vom März 2008

Am 3. März wurde den vier Rindern (wohl zum ersten Mal 😉 ) Blut abgenommen. Nach anfänglichem Rumgezappel hat die TÄ aber von jedem etwas abzapfen können. Und keiner wurde verletzt, umgerempelt, übergetrampelt oder ähnliches. Prima! 😆 (Die Pickser der Spritze gelten nicht als Verletzung 😉 )

unser-rinderquartett_28032008.JPG
Unser Rinderquartett auf ein Foto gequetscht. 😉

Die Hörner der Jungs sind auch schon ordentlich gewachsen:

milos-horner_28032008.JPG
Foto: Milo

amigos-horner_28032008.JPG
Foto: Amigo

miloamigo-liegen_28032008.JPG
Foto: Milo und Amigo liegen im Unterstand.

miloamigo_28032008.JPG
Foto: Hier sieht man ganz deutlich den Größenunterscheid der beiden! Kleiner Scherz. 😉

hubscher-amigo_28032008.JPG
Foto: Unser hübscher Amigo.

milo-popelt_28032008.JPG
Foto: Milo popelt.

Hier seht ihr Milos berühmten „Nasenrümpfer“. Die Nasenlöcher werden angewiedert nach oben gezogen und die Ohren angelegt. Das macht er entweder, wenn er sich streckt oder wenn ihm etwas nicht passt (z.B. spuckt er gelegentlich mit diesem angewiederten Gesichtsausdruck ein Möhrchen-Stückchen wieder aus.) 😆
milo-rumpft-die-nase_28032008.JPG

anna-und-dunja_28032008.JPG
Foto: Anna und Dunja warten vor der Zaun (denn dahinter stehen die Futtereimer 😉 ).

Nach dem Essen erlaubt es Anna Dunja sogar, sie abzulecken. Welch Ehre! Hier schauts aber eher so aus, als ob Dunja Anna einen dicken Schmatzer auf die Kuhwange gibt. 😉
dunja-knutscht-anna_28032008.JPG

(c) Fotos, Text: Dunni